Einverstanden

Mit der Nutzung unserer Seite stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies.

Telefon: 0881 - 925 848 30
Telefax: 0881 - 925 848 33
E-Mail: info@ra-setzwein.de

Mit guten Verträgen verträgt man sich besser

Wir begleiten Sie von der Vorbereitung über die Durchführung bis hin zur Beendigung von Wohnraum- oder Gewerberaummietverträgen. Im Vorfeld überlegen wir unter anderem mit Ihnen, wie der rechtliche Rahmen für Verhandlungsspielraum, Miethöhe, Kaution und Laufzeit geregelt ist, wie es um Renovierungsvereinbarungen und die Vermietung vom Reißbrett steht. Wir unterstützen Sie bei der Bonitätsprüfung Ihres Vertragspartners oder Ihrer Vertragspartnerin und schreiten bei Pflichtverletzungen wie der Nichtzahlung der Kaution ein.

Während der Vertrag in Kraft ist, kommt es öfter zu Änderungen, wenn etwa eine Mieterhöhung ansteht oder eine Verlängerungsoption im Gespräch ist. Wir setzen miet- und pachtvertragliche Ansprüche bei Zahlungsverzug oder Störung des Hausfriedens durch und beraten Sie zur Erhaltungspflicht des Mieters.

Manchmal endet ein Mietverhältnis nicht mit einer regulären Kündigung, sondern mit einem Mietaufhebungsvertrag oder einer Klage auf Räumung und Herausgabe der Mietsache. Auch da ist es von Vorteil, den Fachmann an Ihrer Seite zu wissen. Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung von Räumungsklagen, Schadensersatzansprüchen und Rückbaupflichten und überwachen die Einhaltung der kurzen Verjährungsfrist.

Justitias gesammeltes Wägegut 2

Miete zahlbar am St. Nimmerleinstag

Kaum zu glauben, und doch kommt es häufig vor: Der Mieter zahlt vom Tag des Einzugs an keine Miete. Meine Recherchen ergeben, dass er kurz nach dem Einzug den Offenbarungseid geleistet hat. Da ist wohl kaum etwas zu holen.

Im Rahmen der Beitreibung muss ich auch das Strafrecht bemühen und gegen den Mieter Strafanzeige wegen Einmietbetrugs stellen. Als Anwalt des Vermieters biete ich dem Mieter einen sogenannten „Täter-Opfer-Ausgleich“ an. Darin verpflichtet er sich zur Begleichung der Schulden in Raten und gibt eine Entschuldigungserklärung ab. So ist dem zivil- wie dem strafrechtlichen Verlauf gedient, denn der Vermieter erhält einen kostengünstigen vollstreckbaren Titel – das ist ein rechtskräftiger Beschluss – und der Mieter signalisiert Einigungsbereitschaft und Tateinsicht. Letzteres kann wiederum eine Herabsetzung des Strafmaßes mit sich bringen. Zwar fließt das Geld mit diesem Vorgehen noch lange nicht, aber mein Mandant hat Zeit und Kosten gespart.

setzwein rechtsanwaltskanzlei

Eisenkramergasse 11 / III. Stock

82362 Weilheim

Impressum | Datenschutz